,

Die Tempel von Angkor – Tagesausflug

Siem Reap gehört zweifellos zu den prachtvollsten Städten überhaupt. Hier befindet sich schließlich das größte religiöse Bauwerk der Welt – Angkor Thom. Die geheimnisvollen Steingesichter und unheimlich aufwendigen Bauten, lassen die spirituelle Hingabe dieser Menschen nur erahnen. Mein Ausflug fand an einem schwülwarmen Maitag statt. Ich reiste zwei Tage vorher aus Thailand an und mich überraschten die hohen Preise die hier in Siem Reap zum Standart gehörten.  

Doch wenn man bedenkt, dass der Grund für einen Besuch dieser Stadt, meistens  das berühmteste Unesco Weltererbe – die Tempel von Angkor ist, erklären sich die Preise von selbst. Ansonsten empfand ich Siem Reap als nicht besonders einladend, aber lange haben wir uns dort auch nicht aufgehalten.

Die beeindruckenden Tempel von Angkor

Die Tempel von Angkor, Highlight in Kambodscha

Die Tempel von Angkor, Highlight in Kambodscha

Eintritt und Anreise zu den Tempeln von Angkor

Verzaubert von hunderten Bildern der menschleeren Tempel von Angkor, die sich gegen Sonnenaufgang im davorliegenden Fluss wiederspiegelt, radelten wir früh am Morgen auf unseren recht gebrechlichen, dafür günstigen Leihfahrrädern in Richtung Tempel. Im Kopf die Google-Vision und im Gepäck die personalisierten Eintrittskarten, die wir am Vortag bereits gekauft hatten. Der Eintritt beträgt für einen Tag 20 Dollar, drei Tage 40 Dollar, sieben Tage 60 Dollar.

Massentourismus und Selfiestangen in Siem Reaps Tempelkomplex

Schon auf dem Weg brach die anfängliche Euphorie allmählich ein. Zahlreich überfüllte Tuck tucks holten uns schnell ein wir bekamen langsam den Anschein, dass wir nicht die einzigen dort sein würden.
Bei Ankunft fielen mir fast die Augen raus. Hunderte, nein tausende Menschen versammelten sich dort vor dem Eintritt und warteten wie die Verrückten bis die Tore sich öffneten. Dann war alles zu spät. Die multikulturelle Masse stürzte nur so durch die Gänge, Selfiestangen flogen mir um die Ohren und ein riesengroßes Blitzlichtgewitter brach aus.
Auf jedem meiner Fotos steht mindestens eine weiß gepuderte Asiatin im rosablau, geblümten Rüschendress.
Selfies, Selbstauslöser und Sonnenschirme. Anstrengend.

Als wir uns innerhalb der Tempel von Angkor bewegten, verteilten sich die Menschen etwas und wir konnten uns endlich in Ruhe dem eigentlichen Grund weswegen wir hier waren widmen.
Die Tempel von Angkor sind beeindruckend und mysteriös. Die aufwendigen Wandverzierungen bieten Einblick in die historische Geschichte und ich war überrascht über die Genauigkeit und Ästhetik dieser Arbeit.

Verzierte Mauern der Tempel von Angkor in Siem Reap, Kambodscha

Tempel von Angkor in Seam Reap

Tempel Ta Phron – Wunder von Angkor Wat

Gigantische Baumwurzeln in der Größe eines Menschen, ragen aus dem Boden und umschlingen den Tempel Ta Phron. Einige Bauten werden gestützt, sind einbruchgefährdet oder befinden sich in Renovierung. Faszinierend wie die Natur hier im Laufe hunderter Jahre eingewachsen ist.

Von Baumwurzeln umwachsener Tempel Ta Phron der Tempel Angkor in Siem Reap

Tempel Ta Phron, Tagesausflug, Siem Reap, Kambodscha

Ebenso überraschte mich der Umfang des ganzen Geschehens und ich war froh über den Tuck tuck-Fahrer, der uns für ca. 20 Dollar durch die gesamte Anlage fuhr. Wir genossen jede Minute in der wir Fahrtwind spüren konnten und fielen schon am frühen Abend mehr tot als lebendig in unsere Betten.

Fazit:
Sehenswert aber absolut touristisch. Ein Tag reichte uns völlig aus.

Pinne diesen Artikel auf Pinterest.

Angkor Wat Infos

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.