Australien – Schnorchelspots am Ningaloo Reef

Ningaloo Reef Rochen

Es gibt Momente auf Reisen, an die erinnert man sich wahrscheinlich ein Leben lang. Wo Worte enden und Bilder nichtssagend wirken, zu einem überwältigenden Gefühl von tiefer Ergriffenheit. Genau so einen Moment erlebte ich im Westen Australiens, als ich morgens vom Meeresrauschen geweckt wurde, die Augen aufschlug und vom Auto aus auf den Ozean blickte. Dort befanden sich direkt vor meiner Nase mindestens fünf Wale die abwechselnd aus dem Wasser sprangen. Das war einfach unbeschreiblich. Wir parkten unser Auto nachts auf einem Lookout und hatten keine Ahnung was uns dieser Ausblick am nächsten Morgen bringen würde. 

Ningaloo Marine Park – Paradiesische Unterwasserwelt

Wir befanden uns kurz vorm Ningaloo Marine Park wo sich das größte Saumriff der Welt 300 Kilometer entlang der Westküste erstreckt. 220 Korallenarten und über 500 verschiedene Fischarten werden von Meeresbiologen gezählt und UNESCO erklärte das Meeresparadies, welches sich vollständig im Ningaloo Marine Park befindet, zum Weltnaturerbe. Das besondere am Riff ist nicht nur die beeindruckende Unterwasserwelt mit seiner Artenvielfalt. Das Riff ist stellenweise so nah am Ufer, dass du es schwimmend erreichen kannst, ohne Boot und ohne Tour.

Was gibt es zu sehen beim Schnorcheln am Ningaloo Reef

Neben zahlreichen bunten Fischen zählen Wasserschildkröten, Stachelrochen, Mantarochen, Dugongs und viele Arten von Haien wie zum Beispiel Riffhaie, Tigerhaie und Hammerhaie zu den Riffbewohnern. Zu gewissen Zeiten (siehe unten) ist die Wahrscheinlichkeit gegeben Walhaie und Buckelwale zu sichten.

Wale Watching am Ningaloo Reef

Die optimale Reisezeit

März – Juli:

In dieser Zeit wird der harmlose, pflanzenfressende Walhai besonders oft gesichtet und du kannst im Rahmen einer Tour in Coral Bay oder in Exmouth sogar mit ihnen schwimmen. Wenn du das beeindruckende Naturphänomen der Korallenblüte erleben willst, solltest im März oder im April anreisen.  An den Tagen nach Vollmond ist die Wasseroberfläche voller pinkfarbenen Koralleneier, die auf Befruchtung warten.

Juni-November

Buckelwale ziehen von Juni bis November in Richtung Norden. Das ist die beste Zeit um Wale an den Küsten Australiens zu sehen. Im November wandert die seltene grüne Meeresschildkröte zur Eiablage an den Strand.

Anreise nach Exmouth und Coral Bay

Die optimalen Ausgangspunkte um an das Ningaloo Reef zu gelangen sind die Städte Exmouth und Coral Bay. Du kannst entweder direkt von Perth nach Exmouth fliegen oder einen Stopp einlegen, wenn du einen Roadtrip an der Westküste planst. Von Broome aus sind es 1.300 Km, ab Perth ca. 1160 Km.

Exmouth – Cape Range Nationalpark

Schnorcheln am Ningaloo Reef

Ca. 1000 Kilometer nördlich von Perth befindet sich in der Nähe von Exmouth der Cape Range Nationalpark. Auch er gehört zu meinen absoluten Highlights der Westküste Australiens. Du kannst hier durch die trockene Busch- und Felsenlandschaft wandern und Wallabys in der Abendsonne beobachten oder an den goldenen Traumstränden der Küste chillen. Das besondere am Park sind die vielen Spots zum Schnorcheln am Ningaloo Reef. Im Park gibt es ein Info-Center. Dort kannst du dir sämtliche Ausrüstung zum Schnorcheln ausleihen und dich nach den Gezeiten erkundigen. Außerdem bekommst du hier alle Informationen rund um die Buchten des Parks. Wer auf den Spuren des ursprünglichen Ningaloo Reefs ist, abseits von Touristenbooten und Hotels, ist im Cape Range Nationalpark genau richtig.

Die beliebtesten Spots zum Schnorcheln am Ningaloo Reef:

Turqoise Bay

Weißer Sandstrand, Sitzgelegenheiten und das Riff direkt vor der Nase. Die Turquoise Bay gehört zu den beliebtesten Spots im Nationalpark. Das Wasser ist glasklar und erleichtert dir die Sicht auf Meeresbewohner. Die Strömung ist allerdings nicht zu unterschätzen und wenn du nicht der beste Schwimmer bist, solltest du vorsichtig sein.

Oyster Stacks

Oyster Stacks ist ebenso beliebt zum Schnorcheln am Ningaloo Reef. Anders wie bei den anderen Spots gelangt man hier nur über einen Felsabschnitt zu den Korallen. Allerdings darf dort nur bei Flut geschnorchelt werden, weil sonst Korallen beschädigt werden könnten. Auch hier gibt es unter Wasser viel zu sehen. Informiere dich im Info-Center, wann du dort schnorcheln solltest.

Lakeside

Lakeside befindet sich etwas abgeschieden und zu meiner Zeit dort, war es auch recht einsam. Das lag wahrscheinlich an der sehr starken Strömung, die wirklich gefährlich sein kann. Auch wenn das Info-Center sein Okay zum Schnorcheln gibt, solltest du immer vorsichtig sein. Lakeside wird durch eine Sandbank vom Ozean getrennt. Da dort teilweise extreme Strömungen herrschen, besteht auch die Möglichkeit viele Meeresbewohner zu entdecken.

Nur so nebenbei – Im Park leben auch unzählige Vogelarten, Emus und Wallabys. Vor allem Kakadus siehst du dort in Scharren.

Cape Range Nationalpark - Roadtrip Westküste Australien

Seltene Tiere Australien - Rock Wallabies

Ningaloo Reef in Coral Bay

Coral Bay ist der Urlaubsort schlechthin und ist zur Hauptsaison ziemlich überlaufen. Trotzdem lohnt sich ein Abstecher. Es gibt dort ein paar kleine überteuerte Läden und einige Touristenshops die preiswerte Touren anbieten. Du willst mit dem Walhai schwimmen oder suchst dein Abenteuer bei einem Schnorchel-Ausflug mit Mantarochen? Dann bist du hier genau richtig. Auch auf eigene Faust kannst du vom Hauptstrand aus an das Riff gelangen und die Unterwasserwelt erkunden. Auf einem etwa 20-minütigen Spaziergang vom Hauptstrand in Richtung Norden gelangt man zum Point Maud, wo sich zwischen Oktober und November ca. 200 Haie ansammeln um ihre Babys zu gebären.

Schnorcheln am Ningaloo Reef

Nachdem wir alle Schnorchelspots im Cape Ranger Nationalpark abgegrast hatten, entschieden wir uns zum krönenden Abschluss für eine Schnorchel-Tour mit Boot in Coral Bay . Obwohl ich kein Fan von geführten Touren bin, war dieses Erlebnis einfach perfekt. Früh am Morgen fuhren wir in einer Gruppe von ca. 15 Leuten aufs Meer. Der erste Sprung ins eiskalte Wasser war bitter aber bei dem Anblick dieser unglaublichen Unterwasserwelt vergisst man die Kälte schnell.  Wir sahen Haie, riesige Stechrochen und unzählige bunte Fische.

Schnorcheln am Ningaloo Reef mit Rochen

Schnorcheln am Ningaloo Reef mit Haien

Vom Boot aus war es nicht weniger spektakulär. Delphine verfolgten uns minutenlang und wir sichteten einen Wal nach dem anderen. Einmal schwamm ein Wal mit seinem Baby unter dem Boot durch. Es war phänomenal. Ein atemberaubendes  Erlebnis. Wale sind unglaubliche Tiere. Wer also so eine Tour wählt, kann sich die Wale watching Tour direkt sparen. Mit etwas Glück siehst du einige von diesen Majestäten. Die Preise für einen Schnorchelausflug am Ningaloo Reef variieren saisonbedingt und sind abhängig von Dauer und Programm.  Ab 30 Dollar wird hier jeder fündig.

Achtung: Wer einen empfindlichen Magen hat, sollte an Medikamente denken. Das Geschaukel an Board ist nicht Jedermanns Sache.

Fazit:

Auf einem Roadtrip durch den Westen Australiens, solltest du einen Stopp am Ningaloo Reef auf keinen Fall auslassen. Die endlosen Traumstrände und die beeindruckende Unterwasserwelt sind das perfekte Kontrastprogramm zur rauhen und imposanten Buschlandschaft auf dieser Route. Obwohl das Ningaloo Reef zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Land gehört, gibt es noch immer einsame Strände und Buchten die nur wenig besucht werden. Der ursprüngliche Charme des Ningaloo Reefs bleibt vor allem im Cape Range Nationalpark noch erhalten.

Das könnte dich auch interessieren:

Die besten Orte zur Walbeobachtung in Australien

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.