,

Rainbow Mountains in Peru – über bunte Schönheit der Anden

Die Wanderung zum bunten Gebirge der Rainbow Mountains in Peru ist nicht weniger sehenswert. Grüne Wiesen, Flüsse, grasende Alpakaherden – pure Schönheit. Vorbei an reitenden Andenbewohner und majestätischen Bergen, führt uns der Weg zu den Rainbow Mountains mitten in den Anden Perus. Wer regenbogenfarbige Berge sehen will, muss längst nicht mehr nach China reisen. Perus Rainbow Mountains gehören aktuell noch zu den Geheimtipps in Peru. Das unglaubliche Phänomen der regenbogenfarbigen Berge erinnert an eine Fotomontage.

Trekkingtour Rainbow-Mountains in Peru

Ausritt zu den Rainbow Mountains in Peru

Woher kommt die Farbe der Rainbow Mountains in Peru?

Die sensationelle Farbkombination aus 7 Farben verleiht dem Gebirge den Namen Rainbow-Mountains. In Peru nennt sich das Juwel übrigens Vinicunca. Die Streifen laufen parallel zueinander und erinnern an einen Regenbogen. Die Farbe der Mineralienschichten des Berges entstand durch äußere Einwirkungen der Erosion (Erdabtragung, Wind, Verwitterung). Durch die Abtragung über Millionen Jahre der obersten Schicht kamen diese brillanten Farben zum Vorschein.

Rainbow Mountains in Peru

Wie komme ich zu den Rainbow Mountains in Peru?

Der ideale Ausgangspunkt zu den Rainbow-Mountains ist Cusco – die berühmte Stadt zählt  ebenso als beliebter Ausgangspunkt für Perus Nummer 1 – Machu Picchu. Von hier aus kannst du wählen:

  • Tour zu den Rainbow Mountains

In Cusco werden in so ziemlich jedem Reisebüro Ausflüge zu den Rainbow-Mountains angeboten. Auch kannst du dort einen Tagesausflug zu den Rainbow-Mountains wählen, wovon ich dir jedoch dringend abrate. Diese Touren beginnen in der Nacht und enden spät am nächsten Abend. Zu stressig und zu anstrengend. Ich empfehle dir unbedingt mehr Zeit dafür einzuplanen oder die Tour auf eigene Faust zu machen. Wenn du online buchen willst, kannst du auf andespathperu.com  verschiedene Touren zwischen 2-4 Tagens auswählen.

 

  • Auf eigene Faust mit dem Mietwagen

Ein Mietwagen kostet in Cusco ca. 30-40 Euro am Tag.

Beispiel für eine Tour auf eigene Faust:

Tag 1 – Abfahrt nach Pito Marca

Fahre von Pito Marca, das ist der Vorort der  Rainbow Mountains und noch sehr authentisch. Huttragende Andenbewohner und grasende Alpakas. Es gibt keine Shops und keine Touristen. Ein kleiner Marktplatz befindet sich zentral im Dörfchen auf dem sich das Leben der Einheimischen abspielt. In Pito Marca gibt es ein Hostel und das Doppelzimmer dort kostet umgerechnet 5 Euro. Auch hier trafen wir keine weiteren Touristen, da die meisten einen geplanten Ausflug bevorzugten. Dieses Hostel findest du auch nicht im Internet aber wenn du mal im Dorf herumfragst, weiß jeder Bescheid.  Wlan und sonstige Specials sind natürlich nicht vorhanden, aber dafür ist es ja auch spottbillig. Geh früh schlafen und spare dir deine Kräfte für den nächsten Morgen.

Tag 2 – Wanderung zu den Rainbow Mountains

Heute solltest du früh aufstehen und noch bevor die Touristenbusse eintreffen mit deiner Wanderung beginnen. Fahre weiter nach Vinicunca. Achtung! Es gibt auf Google Maps keine offizielle Route nach Vinicunca! Du kannst es aber nicht verfehlen. Es geht nur geradeaus und auf dem Weg durchfährst du einige Dörfer in denen du immer wieder nachfragen kannst. Der Weg am Abgrund ist kurvig und holprig. Plane also 2 Stunden ein. Wenn du um ca. 6 Uhr da sein willst, solltest du also um 4 Uhr losfahren. Nimm dir die Zeit um vorsichtig und langsam zu fahren. Der Weg ist kein Zuckerschlecken.

Wir trafen gegen 16 Uhr wieder am Parkplatz ein. Ich empfehle dir nach der Wanderung wieder zurück ins Hostel zu fahren um noch eine Nacht dort zu verbringen. So kannst du dich vor der Heimfahrt ausruhen.

Tag 3 – Rückfahrt nach Cusco

Fahrt zu den Rainbow Mountains in Peru

Wie anstrengend ist die Wanderung zu den Rainbow Mountains?

Die Wanderung ist anstrengend und je höher du dich bewegst, desto schwerer fällt dir das Atmen. Vor allem die letzten Meter zum Ziel verlangen dir einiges ab. Bis zu den Rainbow Mountains brauchten wir ca. 6-7 Stunden. Der Abstieg erledigte sich in ca. 3 Stunden. Der Weg ist gut ausgeschildert und die ersten zwei Stunden geht es gerade dahin. Danach wird es steiler und steiler. Die letzten 500 Meter sind sehr anstrengend und der Körper fühlt sich auf der Höhe schwer an.

Alternativ kannst du dir auch ein Pferd für die Wanderung leihen, aber auch dieses bringt dich nicht bis ganz hoch auf 5.200 Meter.

Anfahrt Rainbow Mountains in Peru

Was sollte ich mitbringen für einen Ausflug zu den Rainbow Mountains?

  • Sonnencreme!!!
  • Wasser
  • Festes und bequemes Schuhwerk
  • Ausdauer
  • Jacke und Handschuhe  (Morgens ist es sehr frisch)
  • T-Shirt drunter anziehen (Gegen Mittag knallt die Sonne)
  • Kamera!

Wann ist die beste Reisezeit für einen Ausflug zu den Rainbow Mountains?

Das ganze Jahr über herrscht in Cusco eine Durchschnittstemperatur von ca. 15-20 Grad. Die trockenen Monate außerhalb der Regenzeit von November bis April, bieten sich am besten an für deinen Trip.

Sind die Rainbow Mountains in Peru sehr überlaufen?

Obwohl die Rainbow Mountains noch als Geheimtipp gelten, werden sie immer beliebter. Wenn du die Tour auf eigene Faust machst und pünktlich um ca. 7 Uhr loswanderst, umgehst du die Touristenmassen. Beim Abstieg kommen dir die Massen dann entgegen.

Wanderung zu den Rainbow Mountains in Peru

Tipps für deine Tour:

  • Unbedingt viel trinken.
  • Cusco liegt auf 3.400 Metern. Wer die Höhenkrankheit vermeiden will, sollte die ersten Tage ruhig angehen und nicht gleich zu einer Tour zu den Rainbow Mountains starten.
  • Bei Kopfschmerzen hilft Koka Tee – Weiß ich aus eigener Erfahrung
  • Keine Tagestour zu den Rainbow-Mountains – zu anstrengend
  • Schütz dich vor der Sonne
  • Plane ausreichend Zeit ein
  • Lass deine Wertsachen im Hostel – auf keinen Fall im Auto!

Pinne diesen Artikel auf Pinterest.

Rainbow Mountains Peru

Das könnte dich auch interessieren:

Infos für deine Reise nach Peru

Zu Gast beim peruanischen Schamanen

 

2 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.