, ,

Mit dem Bambusfahrrad um die Welt – Bamboobasti und seine grüne Mission

Sebastian Gutmann aus München hat eine einfache und zugleich abenteuerliche Mission. Mit einem selbstgebauten Bambusfahrrad machte er sich im Mai 2017 auf seine Reise um die Welt. Neben der außergewöhnlichen Art die Welt zu entdecken, steht für Basti jedoch das Thema Nachhaltigkeit im Vordergrund. Sein Ziel ist es auf seiner 40.075 km langen Reise durch 24 Länder, mit deiner Hilfe 40.075 Bäume zu pflanzen. Jeder Baum bindet im Durchschnitt ca. 10 kg CO2 pro Jahr und wirkt so der Klimakrise entgegen.

9-Jähriger sorgt mit seiner Vision für weltweite Bewegung

Der starke Partner an seiner Seite ist die Kinder- und Jugendinitiative Plant for the Planet. Ziel des Projekts ist es, in jedem Land eine Millionen Bäume zu pflanzen um einen CO2-Ausgleich zu schaffen und somit die Klimakrise abzuschwächen. Gründer und Erfinder des Umweltprojekts ist übrigens der neunjährige Felix Finkenbeiner, dessen Vision von Millionen gepflanzten Bäumen mit einem Schulreferat begann und sich in den darauffolgenden Jahren zu einer weltweiten Bewegung entwickelte. Der ehemalige Bundesumweltminister und Vorsitzender des United Nations Environment Programme  (UNEP) Klaus Töpfer pflanzte den ersten Baum und wurde zum Überwacher des Projekts. Seit 2011 gibt es den offiziellen Baumzähler, der bisher viele Menschen dazu anregte sich aktiv zu beteiligen und mit zu pflanzen.

Glänzende Resultate

Mittlerweile wurden bereits über 14 Milliarden Bäume in 193 Ländern gepflanzt. Das Projekt zieht weite Kreise und machte weltweit über 55.000 Kinder aus 53 Länder zu weiteren Botschaftern für Klimagerechtigkeit. In Mexiko wird alle 15 Sekunden ein Baum von Plant-for-the-Planet gepflanzt.

Bamboo Basti trägt die Message des Projekts nun raus in die Welt und sorgt mit seiner ausgefallenen Fahrradtour für Aufsehen.  Tag für Tag motiviert er mehr Menschen sich mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinander zu setzen. Nebenbei erkundet er die Welt mit seinem Rad. Zwar langsamer dafür jedoch umso intensiver.

 


Wie ist die Idee entstanden eine Weltreise mit dem Fahrrad zu unternehmen und dabei noch die Welt zu retten?

Ich habe einfach meinen Traum mit meinen Vorlieben und meiner Lebensweise vereinigt. Die Idee ist im August 2016 entstanden. Da ich es liebe meine eigenen Möbel zu bauen, stand schnell fest, dass es ein selbstgebautes Bambus Bike sein muss.

Über meine Firma HOCKT hatte ich schon mal vor Projekte zusammen mit Plant-for-the-Planet umzusetzen. Einige Zeit später kam endlich die Chance.
Die Menschen um mich herum haben mit mir mein Projekt erschaffen und gaben mir die Inspiration.

Von München aus bist du losgeradelt. Wo bist du gerade und wohin geht es als nächstes?

Momentan befinde ich mich mit meinem Bambusrad in Australien.

Wer auf dem Laufenden bleiben möchte, kann meine Reise gerne auch auf Instagram verfolgen. -> @bamboobasti

 

Auf deiner Website animierst du Menschen dazu, Bäume zu pflanzen um der Klimakrise entgegen zu wirken. Was hast du mit deinem Projekt bisher in Zahlen erreicht?

Die Zahlen sehen noch gering aus, aber das spielt für mich keine Rolle. Ich gebe jeden Tag mein Bestes und bin überzeugt davon 40.075 Bäume mit Hilfe meiner Community zu  pflanzen. Auf meiner Website bamboobasti.com gibt es einen Baumzähler mit aktuellen Zahlen.

Ein Euro bedeutet einen Baum. Jeder der Plant-for-the-Planet unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen und kann dies auf der Website tun. Jede kleine Unterstützung ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Dein treuer Begleiter ist dein Fahrrad aus Bambus, welches du selbst gebaut hast. Wie schwierig ist es denn sich ein solch robustes Bambusrad zu bauen und sind solche Räder auf dem Markt überhaupt erhältlich?

Ein Bambus Bike herzustellen ist die einfachste Art ein Fahrrad zu bauen, da man ganz normale Holzwerkzeuge dafür verwenden kann. Da ich selber keinen Plan hatte, wie man ein Bambus Fahrrad baut, habe ich mir zum Bau des Rades tatkräftige Unterstützung von meinen Sponsoren BAM Original und dem Bike Shop Ritzel Kitzel geholt.

Bambusfahrräder sind auf dem Markt erhältlich. BAM Original in München bietet Workshops an, bei denen du den Bambusrahmen für dein Fahrrad sogar ganz individuell selbst erstellen kannst.

Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigt immer mehr Reisende und wir alle wissen, wie schädlich es ist mit dem Flugzeug durch die Gegend zu fliegen. Hast du neben der Idee mit dem Fahrrad zu reisen andere Tipps, um auf mehr Nachhaltigkeit beim Reisen zu achten?

Da gibt es viele Punkte:

– bei Einheimischen Herstellern und Händlern einkaufen, die ihre Produkte im Land auch produzieren
– Plastik vermeiden wo es nur geht!
– sich vegan ernähren

Wie kann man dich und das Projekt unterstützen?

In dem man seinen Freunden und Bekannten vom Projekt erzählt und auf meiner Website über den Baumzähler einen oder mehrere Bäume für mein Projekt spendet.

Plant-for-the-Planet kann man neben Geldspenden auch in Form von Kooperationen und Partnerschaften unterstützen. Wie genau das funktioniert kann man auf deren Website nachlesen.

Was ist dein Wunsch für unsere Welt?

Das wir Menschen unser Potenzial ausleben und unsere Träume verwirklichen! Das wäre ein großer Schritt für alle.

Die meisten Menschen haben verstanden was wir zu tun haben für unser Umwelt und den Planeten, aber keiner bewegt sich.

Eine Handvoll Verrückter,  die ihre Träume verwirklichen, schafft gerade in diesem Moment eine Revolution. Lasst uns diesem Projekt anschließen…

 

,

Australien – Schnorchelspots am Ningaloo Reef

Es gibt Momente auf Reisen, an die erinnert man sich wahrscheinlich ein Leben lang. Wo Worte enden und Bilder nichtssagend wirken, zu einem überwältigenden Gefühl von tiefer Ergriffenheit. Genau so einen Moment erlebte ich im Westen Australiens, als ich morgens vom Meeresrauschen geweckt wurde, die Augen aufschlug und vom Auto aus auf den Ozean blickte. Dort befanden sich direkt vor meiner Nase mindestens fünf Wale die abwechselnd aus dem Wasser sprangen. Das war einfach unbeschreiblich. Wir parkten unser Auto nachts auf einem Lookout und hatten keine Ahnung was uns dieser Ausblick am nächsten Morgen bringen würde.  Weiterlesen

, ,

So kommst du zu deinem Tauchschein in Thailand

Tauchschein in Thailand

Bevor ich meinen Tauchschein in Thailand machte, war ich ein großer Angsthase in Hinsicht auf das offene Meer. Begriffe wie Druckausgleich und Dekompressionskrankheit lösten bei mir ebenso ein beklemmendes Gefühl aus, wie der Gedanken daran einem Hai zu begegnen. Das lag wahrscheinlich an der bedeutenden Anzahl schlechter Hai-Filme, welche im Laufe der Jahr über meinen Bildschirm flimmerten und damit meine ich die richtig primitiven. Wo meist von ganzen Tauchgruppen nur ein Überlebender übrig bleibt. Weiterlesen

,

Tipps für Kroatien – Trauminsel Brac & Plitciver Seen

Kroatien gehört zu den angesagtesten Reisezielen in Europa und lockt jährlich tausende Urlauber an seine Traumstrände und Naturerlebnisse. Wenn du abseits der Touristenpfade gehst, kannst du dennoch die unberührte Natur in vollen Zügen genießen und einiges erleben. Inseln, Buchten und Fischerdörfchen verzaubern durch ihr mediterranes Flair und auch die Kultur ist noch immer Bestandteil des Landes. Ich zeige dir meine persönlichen Highlights auf meinem Roadtrip durch Kroatien.  Weiterlesen

, , ,

Machu Picchu – Weltwunder zu Tode getrampelt?

 

Wanderung zu Machu Picchu

Täglich pilgern tausende Menschen zu einem der eindrucksvollsten Weltwunder dieser Erde.  Immer wieder hört man davon, Machu Picchu sei nicht mehr sehenswert. Zu überlaufen – tot getrampelt. Die Begrenzung der täglichen Besucher wird nicht eingehalten und der Hype um die mysteriöse Stadt in schwindelerregender Höhe scheint nicht zu verblassen – im Gegenteil. Weiterlesen

, ,

Rainbow Mountains in Peru – über bunte Schönheit der Anden

Die Wanderung zum bunten Gebirge der Rainbow Mountains in Peru ist nicht weniger sehenswert. Grüne Wiesen, Flüsse, grasende Alpakaherden – pure Schönheit. Vorbei an reitenden Andenbewohner und majestätischen Bergen, führt uns der Weg zu den Rainbow Mountains mitten in den Anden Perus. Wer regenbogenfarbige Berge sehen will, muss längst nicht mehr nach China reisen. Perus Rainbow Mountains gehören aktuell noch zu den Geheimtipps in Peru. Das unglaubliche Phänomen der regenbogenfarbigen Berge erinnert an eine Fotomontage. Weiterlesen

,

Neuseeland Tipps – 5 Seen die dir den Atem rauben

Blauer See in Neuseeland

Neuseeland – das märchenhafte Ende der Welt bringt dich mit eindrucksvollen Berglandschaften und einer einzigartigen Natur um den Verstand. Zu meinen absoluten Tipps für Neuseeland gehören die glasklaren, tiefblauen Flüsse und Seen. Egal ob du eine abenteuerliche Fahrt mit dem Kajak planst oder lieber bei einer Wanderung um den See entspannst. Eins steht fest – beim Anblick wirst du dich neu in diesen Planeten verlieben. Neuseelands Südinsel ist voller wunderschöner Seen! Weiterlesen

,

Highlights der Westküste Australiens

Wer abseits vom Massentourismus das wahre Australien entdecken will, bereist die noch sehr ursprüngliche und wilde Westküste Australiens. Hier erlebte ich den Roadtrip meines Lebens. Endlose Fahrten durch die eindrucksvolle Natur Australiens.  Unter der gnadenlosen Sonne, vorbei an wilden Pferden, Kängurus und Emus. Vom Fahrtwind zerzaustes Haar, das Rauschen des Radios und der Blick auf eine einsame, endlose Straße verleihen das Gefühl von Freiheit. Die Highlights der Westküste Australiens, die du unbedingt sehen solltest zeige ich dir hier.

Weiterlesen

, ,

Backpacking Vietnam – Trekking durch die Berge Vietnams

Der höchste Berg in Vietnam „Fansipan“, ist neben Städten wie Hoi an und Hanoi oder der berühmten Halongbucht ein mittlerweile sehr beliebtes Reiseziel für Urlauber und Rucksacktouristen. Aus zahlreichen Berichten im Internet habe ich vernommen, das es aufgrund der Vielzahl von Besuchern nicht mehr empfehlenswert sei dort hin zu reisen. „Zu überlaufen und wenig authentisch“. Hier erfährst du, warum sich ein Besuch in Sapa inmitten der Berge Vietnams immer noch lohnt und wie du deine Reise abseits von ausgelatschten Wanderpfaden genießen kannst.

Weiterlesen